top of page

2023 - wow!


Wenn in diesen Stunden sich das Jahr 2023 zu Ende neigt, ist es Zeit für einen Rückblick. Viele Menschen, Betriebe und Organisationen handhaben das so. Zeit, um mit Vergangenem abzuschließen und den Blick nach vorn zu richten. Wir Tigers bilden da keine Ausnahme.


Mit Ausnahme der Pandemiejahre beginnt unser Jahr traditionell mit dem Snow-Rugby-Spektakel in Tarvis. So war es 2023 und wird so auch 2024 sein. Jenes Tarvis, das sich in vielerlei Hinsicht als Blaupause für unser Beach-Event anbietet.


Alle waren glücklich, dass in Tarvis wieder gerockt wurde. Wir selbstverständlich auch.





Sportlich eher ernüchterndes Frühjahr

Das Training startete 2023 früher als in den Jahren zuvor, die Beachhalle entpuppte sich einmal mehr als brauchbare Alternative zum sonst üblichen Outdoortraining.




Wir standen recht früh im Saft, geholfen hat es aber im Frühjahr nur bedingt. Die Ergebnisse waren leider nicht ganz wie wir es insgeheim erhofften, auch wenn es durchaus Lichtblicke gab. Bei den Männern qualifizierten wir uns für die Finale im Xs und 7s-Format (dort blieben wir sieglos), die Tigerladies (die 2024 ihr 10-jähriges Bestehen feiern!) setzten die erprobte Spielgemeinschaft mit den Oberösterreicherinnen (nun als eigener Frauenverein) fort, Terminkollisionen verhinderten starke Kader und bessere Ergebnisse. Eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus vier Bundesländern konnte an Ostern aber ein Turnier in Hargelsberg gewinnen!



Hoch erfreulich dafür, dass Josipa „Josi“ Grgic 2023 in das kroatische Nationalteam einberufen wurde. Sie spielte die 7s-EM und ein XV-Spiel gegen Bulgarien.


 

Da wir zum wiederholten Male im Frühjahr im Verhältnis zum Herbst zurückfielen, beschlossen wir die Frühjahresvorbereitungen in den Turnsälen zu streichen. Wir setzen vermehrt auf Outdoor, auch in der kalten Jahreszeit.


Fantastischer Herbst

Im Sommer trafen wir die grundsätzliche Entscheidung, wieder in den XV-Spielbetrieb zurückzukehren. Es garantiert einfach die nötigen Heimspiele, um den Sport in Kärnten vorzustellen. Als Trainer blieb uns Chris Lexer für alle Teams erhalten, neu im Pool für alle Teams war Josi Grgic, die eifrig nach Oberkärnten reiste, um die dortigen Gladiators vorzubereiten. Eine Handvoll Oberkärntner Spieler verstärkte die steirisch-kärntnerische Combo „Berg-Tigers“, eine Spielgemeinschaft Leoben/Klagenfurt.





Die fügte sich fantastisch zusammen. Was dem jeweiligen Team selbst fehlte, stellte der Partner zur Verfügung. So gab es überraschende Siege in hauchengen Spielen gegen die Wombats und bei den Celtic Wanderes. Lediglich Angstgegner Wachau mussten wir uns wieder beugen. Diese Liga lässt uns für das Frühjahr hoffen, auch sportlich wieder einmal gut abzuschneiden.


Diese Hoffnung hegen wir auch bei den Ladies. Erfreulicherweise wuchs die Zahl der Spielerinnen an, wir kratzen an der Zweistelligkeit an aktiven, sich im Training befindlichen Spielerinnen. Einmal qualifizierte sich die Spielgemeinschaft für die Finalspiele in der Herbst-7s-Series. Richtig interessant wird das Frühjahr, weil dann zählen die Ergebnisse auch für die ÖM-Qualifikation.




Beach-Rugby: Die ANEXIA-Tigers brillieren als Veranstalter


Drei Tage lang stand der Klopeinersee im Zeichen des Ellipsoids. Nach unzähligen Vorbereitungsstunden, stundenlangem Platzaufbereiten, stetem Hoffen und Bangen um sonniges Wetter war es Ende Juni so weit: Die Beach-Trophy bot spannende Spiele und feinste Unterhaltung. Unter der Ägide von Cheforganisator Marco Hochmüller setzten wir da ein Konzept um, dass die Wirtschaft vor Ort genauso einband wie die Rugbycommunity.. Die Gladiators Oberkärnten traten erstmals unter ihrem Namen an und konnten ein Spiel gar gewinnen: unglücklicherweise gerade gegen die Tigers...


Die Resultate standen aber nicht im Vordergrund. Es war für alle ein gesamtheitlich fantastisches Erlebnis und den Termin 21.-23.06.2024 könnt ihr euch schon dick einkreisen: Da steigt die zweite Auflage des stimmigen Events!


 


Jugend

Unter dem umtriebigen Christian Lexer wuchs die Kinder- & Jugendsektion im vergangenen Jahr stark an, vereinzelt gab es auch bereits Spiele von den Kids. Im direkten Vergleich sahen wir auch, dass sich viel Talent in unseren Reihen befindet. Es wird eine große und großartige Aufgabe sein, so viele Kids wie möglich auszubilden und auch beim Sport zu halten. Für 2024 liebäugeln wir mit einem eigenen Team bei den United World Games.




Splitter und Stimmen


Einige Tigers waren bei der Rugby-WM live vor Ort in Frankreich Wie zB Denise Fischer, für die das „ein herausragendes Erlebnis“ war.



Überhaupt wurde das Social Rugby 2023 neu belebt, die Rugger trafen sich zum Rugby schauen, fuhren zu einem internationalen Spiel nach Italien, spielten bei einem Touch-Event mit. Jubiläen wurden zelebriert und erstmals in der Post-Covid-Ära gab es wieder Awards.. Spielerin des Jahres wurde demnach Josi Grgic, Spieler Luka Lechner.




Obmann Jürgen Knopper resümiert so:


„Es haben sich noch nie so viele in den Verein eingebracht wie 2023. Dadurch wuchsen wir auch in der Breite der Aktivitäten, der berühmte Rugby-Spirit zog im Hause der ANEXIA-Tigers wieder ein. Für 2024 wünsche ich mir eine höhere Trainingsbeteiligung. Dann klappt es auch beim Sportlichen“

Spass und Freude an erster Stelle

Bei all den sportlichen Zielen gilt aber immer: Wir sind ein Grassroot-Verein. Sportlicher Erfolg motiviert, aber wir streben ihn nicht um jeden Preis an. Wenn ein Jahr zu Ende geht in der wir gemeinsam Spaß hatten, dann war es immer ein gutes Jahr.























120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page