7s Turnier Wien 12.11.2022

Ein fünfter Platz mit Glanz!

Die "Steel City Tigers" kratzten an der 100-Punkte-Marke




Mit einem beinahe vollzähligen Kader reiste die Spielgemeinschaft Tigers Klagenfurt/RC Linz ("Steel City Tigers") zum Herbstfinale nach Wien-Atzgersdorf. Trotz des extrem schweren Pools rechneten sich die Lady-Ruggers einiges aus.


Klare Sache gegen die Donau-Korsarinnen


Zur Eröffnung war das zweite Team des Rekordmeisters der Gegner, in der ersten Hälfte stand der Kärntner Block am Platz und Mizi Babajic, Josi Grgic, sowie die debütierende Anna sorgten für klare Verhältnisse. Aline Potiron legte noch einen vierten Try zum 20:0-Pausenstand drauf. In der zweiten Hälfte dominierten dann unsere oberösterreichischen Partnerinnen das zum überzeugenden 39:0-Endstand.





Gegen Stade an der Überraschung geschnuppert


Im zweiten Spiel wurden die sechs Klagenfurterinnen mit den vier Oberösterreicherinnen stärker durchgemischt. Zehn Minuten lang lieferten wir Staatsmeister Stade einen Kampf mit offenen Visier, führten 5:0 (Try Kathrin Kirchweger) & 10:7 (Try Mizi Babajic). Auch das 10:14 warf uns nicht aus der Bahn. Einige kleinere Fehler nutzten die starken Stade-Girls dann zum finalen 10:26 aus. Dennoch ergab das Spiel den Aufsschluss, dass wir der Spitze eindeutig näher gekommen sind.


Nach der Führung lief nicht mehr viel zusammen


Zum Abschluss der Pool-Phase bekamen wir es mit den Donau-Piratinnen, also der ersten Mannschaft des Rekordmeisters (ohne Teamspielerinnen) zu tun. Angesichts der gezeigten Leistungen spekulierten wir gar nicht so geheim mit einer Überraschung. Die Startphase verlief ausgezeichnet, Ramona Kogler legte den Ball zur 5:0-Führung ab.

Danach brachten uns einige unglückliche Entscheidungen der Spielerinnen ins Hintertreffen, am Ende mussten wir uns mit 10:22 geschlagen geben und leider schieden Josi Grgic und Mizi Babajic verletzt aus.


Galavorstellung gegen die SG Steiermark


Aus dem erhofften Spiel um Platz drei wurde es also nichts, dennoch blieb die Stimmung ausgezeichnet. Gegen Graz ging es um Platz fünf und den zweiten Tagessieg. Die Steirerinnen (ohne die verletzte Kapitänin Lea Hehenberger) boten in der Pool-Phase ansprechende Leistungen, hatten ein Spiel weniger. Wir waren also gewarnt. Aber diesmal verstanden wir das Momentum zu nutzen, für Kathrin Kirchweger war es ein Champgnerspiel, wo sie gleich viermal den Ball in der gegnerischen Zone ablegte. Wiederum gewannen wir 39:0


Am Ende stand also Platz fünf, angesichts des zugeteilten Pools durchaus eine respektable Platzierung. Wir wiesen am Ende einen klar positiven Score (98: 48) auf, blieben zweimal ohne Gegenpunkte. Letzteres und die fast dreistellige Punktezahl sind Rekorde unserer mittlerweile schon langjährigen gemeinsamen Spielgemeinschaftsgeschichte!


Ergebnisse:

Steel City Tigers vs Donau 2 39:0

Steel City Tigers vs Stade Rugby 10:26

Steel City Tigers vs Donau 1 10:22

Steel City Tigers vs SG Steiermark 39:0


Kader & (Punkte)

Edith Aicher (5)

Mirzeta Babajic (10)

Denise Fischer

Josi Grgic (5)

Kathrin Kirchweger (43!)

Ramona Kogler (5)

Anna Rassl (5)

Anila Nela (5)

Aline Potiron (15)

Carmen Werni (5)


Turnierergebnis

  1. SG Wombats/Melk

  2. Stade Rugby

  3. RU Donau I

  4. SG Celtic/Krems

  5. Steel City Tigers (SG Linz/Klagenfurt)

  6. SG Steiermark

  7. RU Donau II


Stimme zum Turnier

Ramona Kogler (Sektionsleiterin ANEXIA-Tigerladies): "Die längere Pause wurde von beiden Teilen der Spielgemeinschaft gut genützt, wir haben am Platz eine positive Entwicklung gesehen. Wir werden immer besser, die Arbeit zahlt sich aus."

Fotocredits: Barbara Alexandra Lichtblau-Zakrzanska

63 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen